#JUFO17 meets #JPT17

Am Freitag, den 05. Mai, haben wir uns schonmal warm gelaufen: gemeinsam mit der Stiftung wannseeFORUM und dem Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten hat das #JUFO17 90 Minuten lang das Podium auf den JugendPolitikTagen #JPT17 am Washingtonplatz bespielt. Nach einem szenischen Einstieg des Theaterensembles S.K.E.T. vom Theater X folgten Temye Tesfu, Gigo Flow, Jumoke Adeyanju, Irmela Mensah-Schramm, Erik Koszutat und Kreshnik Gashi unserer Einladung und diskutierten auf dem Podium die Frage, welche Zugänge über Kunst und Kultur zu Politik und politischer Bildung geschaffen werden können.

In einem Videointerview zu unserem Forum äußert sich unser Podiumsgast Erik Koszuta darüber, wie wichtig kreative Elemente in der politischen Bildung sind und warum Parteien immer erst als bürokratischer Überbau dienen. Er selbst hat mit gerade mal 18 Jahren (dem Mindestalter) mit Freunden eine eigene Partei (Partei der Wähler) gegründet.

Auf Twitter lesen wir pure Begeisterung heraus. Exemplarisch:

Fette Props gehen an dieser Stelle an Temye Tesfu, Gigo Flow, Jumoke Adeyanju, Irmela Mensah-Schramm, Erik Koszuta, Kreshnik Gashi sowie dem gesamten Ensemble von S.K.E.T. und last but not least den Rappern vom Haus der Jugend im Wedding, Wedding. Wer alle Details nachlesen will, kann sich gerne dem gesamten Thread hingeben – it takes a while – Enjoy ;). #jpt17

https://twitter.com/politikorange/status/860492988958388224

Wer den gesamten Rap über das Haus der Jugend hören möchte, findet ihn als Untermalung der Impressionen vom Freitag, den die Redaktion mit den Beats der Boys unterlegt hat.

Falls ihr nicht dabei wart, könnt ihr das gesamte Forum im (Live-)Mitschnitt nachschauen. Wer nach all den visuellen Eindrücken, noch Muße für einen Artikel hat, dem empfehlen wir Politische Themen im Rampenlicht; im ersten Drittel wird über das Theater X, Gigo Flow und Temye Tefsu berichtet.

Manche greifen ans Mikro, andere nehmen den Stift in die Hand. Auf der Bühne, auf der Straße oder in den eigenen vier Wänden, Kunst hat keine Grenzen. Viele Jugendliche sind künstlerisch aktiv und verbinden sogar Kunst mit Politik: Und sie kreieren Erstaunliches. politikorange berichtet über junge Menschen auf den #JPT17, die sich kreativ-politisch ausdrücken. (Esra Evli)

An dieser Stelle möchten wir uns besonders bei der Redaktion von politikorange bedanken, für das Einfangen der besonderen Momente, und natürlich bei all unseren Gästen und dem großartigen Publikum. Auch unser Kooperationspartner, der AdB, hat über die Politische Bildung im Zelt einen zusammenfassenden Bericht verfasst. Falls ihr an weiterer Stelle über uns gelesen habt, postet es gerne in die Kommentare, wir freuen uns über ein breites Echo.

Ein Wiedersehen mit einigen der Beteiligten gibt es beim 17. Berliner jugendFORUM #JUFO17 LIVE und OPEN AIR. Für alle Jugendlichen außerhalb Berlins gilt: ihr könnt euch noch bis Sonntag, den 14. Mai online bei uns anmelden, wir haben 100 Plätze für euch reserviert (Reisekosten und Übernachtung tragen wir) – Klickt hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − zehn =